Wissenswertes zu Fitnessarmbändern

Fitness TrackerGehören Sie auch zu den Menschen, die sich vor kurzer Zeit in einem Fitnessstudio angemeldet haben und an ihrer Fitness arbeiten? Dann sind sie gewiss nicht allein. Die Zahl der Menschen, die sich in einem Fitnessstudio angemeldet hat beziehungsweise sich nun wieder sportlich betätigt, ist gestiegen und damit auch die Zahl der Fitness Gadgets. Dazu zählen zum Beispiel Fitness Tracker, die Sie zum Beispiel um Ihr Handgelenk tragen oder auch an der Kleidung befestigen kann. Aber was können diese Geräte eigentlich und gibt es vielleicht Anwendungsbereiche, die nicht auf den ersten Blick ersichtlich sind?

Was können diese Geräte?

Wie eingangs erwähnt wurde, können sie diese Tracker um ihr Handgelenk tragen, genauso wie eine Armbanduhr. Statt einem Zifferblatt haben sie in der Regel ein Display, womit Sie die Modi einstellen können beziehungsweise Ihre Fortschritte betrachten können. Besonders praktisch sind sie daher, wenn Sie abnehmen wollen, da Sie ein tägliches Ziel bestimmen können, sozusagen eine Zwischenstation auf Ihrem Weg, dass große Ziel zu erreichen.

So können Sie zum Beispiel eine Mindestanzahl an gegangenen Kilometern als Ziel definieren oder aber einen Mindestverbrauch an Kalorien festlegen. Darüber hinaus haben Sie sogar die Möglichkeit Höhenunterschiede zwischen zwei Punkten zu messen, was für Läufer interessant sein könnte.

Sie können sogar Ihren Schlaf messen. Wie lange haben Sie letzte Nacht geschlafen? Schauen Sie es einfach über das Display nach. Eventuell erfahren Sie dann den Grund, warum Sie sich morgens so schlapp beziehungsweise ausgeschlafen sind.

Wo werden diese Geräte noch genutzt?

SchulsportAuch Firmen nutzen diese Geräte? Etwa, wenn sie messen möchten, wie viele Schritte ihre Mitarbeiter täglich zurücklegen. Diese Informationen können den Firmen zum Beispiel helfen, wenn sie ein neues Gebäude planen oder den kürzesten Weg berechnen wollen, etwa, bei der Einrichtung eines Produktionsbandes. Letztlich geben diese Informationen auch einen Aufschluss darüber, wie viel sich ein Mitarbeiter am Tag bewegt. Wobei generell natürlich viel Bewegung besser ist, als zu wenig Bewegung. Denn fitte Mitarbeiter gelten als produktiver, was der Firma wieder zugutekommt.

Diese Nachteile gibt es

Die Fitness Tracker sind nicht frei von Fehlern. Natürlich nicht. Man kann an dieser Stelle aber auch gleichzeitig erwähnen, dass sie immer besser werden und die Konsumenten davon profitieren. So kann es manchmal zu ungenauen Messungen kommen. Einige Armbänder reagieren zum Beispiel darauf, wenn sich eine Person die Zähne putzt. Diese Bewegungen können dann fälschlicherweise vom Gerät als Schritte interpretiert werden.

Darüber hinaus gibt es auch einige Bedenken im Bereich des Datenschutzes. Werden diese Informationen vielleicht an andere Stellen weitergegeben? Die Masse der Daten steigt rasant und oft geht es dabei auch, um sehr persönliche Daten, wie zum Beispiel einem Bewegungsprofil einer Person.

Auch an anderer Stelle können die Daten abgefangen werden. Etwa dann, wenn das Gerät an ein Smartphone gekoppelt ist und Letzteres verloren geht. Diese Aspekte sollten Konsumenten ebenfalls bei ihrer Entscheidung berücksichtigen.

So lief das erste Rennen der Formel 1 im Jahr 2017

Formel 1 Fans_2Seit kurzem fahren die F1 Boliden wieder. Die Winterpause ist vorbei und es geht wieder rund auf den Strecken dieser Welt. Das heißt aber nicht, dass es alten Wein in neuen Schläuchen gibt. Denn es wurden zahlreiche Regeländerungen beschlossen, die die Autos nicht abbremsen sollen, sondern, dieses Jahr sollen die Autos noch schneller sein. So etwas hat es mehrere Jahrzehnte nicht gegeben, und wenn man den Eindrücken der Fahrer glauben mag, dann sind die Autos tatsächlich schneller geworden.

Das ist für viele Zuschauer wohl schön anzusehen und irgendwo auch aus Sicht der Chefs verständlich. In den letzten Jahren gab es wenige Teams, die wirklich eine Chance auf den Titel hatten, wie zum Beispiel Ferrari oder McLaren.

Diese Regeländerungen haben aber auch eine Kehrseite. Logischerweise wird es nun für die Fahrer gefährlicher. Man kann nur wirklich das beste Hoffen und darauf vertrauen, dass den Fahrern nichts passieren wird. Unfälle gab es zu oft und vor etwas mehr als 20 Jahren musste der Rennsport sogar zwei Fahrer an einem Wochenende ins Himmelreich verabschieden.

Formel 1 FansDemnach wird von den Fahrern mehr abverlangt, auch aus körperlicher Sicht. Denn wenn die Geschwindigkeiten nun schneller sind, bedeutet das auch, dass die Fitness der Fahrer besser als vorher sein muss. Ein Formel 1 Pilot ist alles andere als untrainiert. Tatsächlich verbringen sie einen großen Teil ihrer Zeit im Fitnessstudio, um sich gegenüber den enormen Fliehkräften zu wappnen. Auf der anderen Seite gibt es noch keine Daten darüber, wie sich die erhöhten Anforderungen auswirken, wenn ein Fahrer ein ganzes Rennen bestreitet.

Das waren aber nicht die einzigen Änderungen, die es dieses Jahr gegeben hat. Daneben hat auch ein beliebter Fahrer seinen Rücktritt vollzogen. Der Weltmeister des letzten Jahres Nico Rosberg hat seine Rennfahrerschuhe an den Nagel gehangen und ist jetzt nicht mehr dabei. Seinen Platz hat Bottas eingenommen, ein junger Finne, der nun an der Seite von Lewis Hamilton um die Platzierungen kämpft.

Viele Beobachter haben gemutmaßt, dass das Rennen zwischen den beiden Fahrern schon vorbei ist. Und zu Beginn des Melbourne Grand Prix sah es auch danach aus. Denn Hamilton holte sich die Pole Position, während Bottas den dritten Platz belegte. Nachdem Hamilton Vettel im Rennen aber vorbei ziehen lassen musste, schaffte es Bottas sogar bis auf etwas mehr als einer Sekunde auf seinen Teamkollegen aufzuschließen. Er lies sich also nicht „abkochen“, sondern zeigte, was in ihm steckt.

Am Ende ganz oben stand aber Sebastian Vettel. Der viermalige Weltmeister scheint dieses Jahr ein Kandidat für den Titel zu sein. Allerdings sind noch viele Rennen zu fahren und viele Punkte zu vergeben. Wirkliche Prognosen können wohl erst in ein paar Monaten gemacht werden.

Eines steht aber jetzt schon fest: Die Formel 1 ist in der Saison 2017 / 2018 wieder spannend geworden.

Ist die Bundesliga die langweiligste Liga der Welt?

StadionDie deutsche Fußball Bundesliga ist in den letzten Jahren immer populärer geworden. Das ist auch kein Wunder, denn die Bedingungen sind für Spieler hier sehr gut. Über Korruption muss man sich hierzulande keine Sorgen machen, als Spieler. Junge Spieler haben mitunter sehr gute Möglichkeiten sich zu entwickeln, sehr gute Beispiele sind hier zum Beispiel RB Leipzig oder der BVB und auch die Trainer können sich sehen lassen. Waren es in den letzten Jahren van Gaal, Guardiola, Heynckes und Klopp, die mit ihren Teams von Sieg zu Sieg geeilt sind, sind es heutzutage Hasenhüttel, Nagelsmann, Ancelotti und Tuchel. An und für sich alles super, oder doch nicht?

Die Bundesliga alles andere als spannend

Nein, ganz und gar nicht. Denn die Bundesliga ist langweilig wie die Formel 1 zu den besten Zeiten von Michael Schumacher, als er Sieg für Sieg für Ferrari einfuhr. Viele Menschen störten sich sogar an der fehlenden Spannung und drehten der Formel 1 komplett den Rücken. Dass das bei der Bundesliga auch passieren kann, kann zum jetzigen Zeitpunkt zumindest nicht komplett ausgeschlossen werden. Uli Hoeneß hatte längst Gratulationen entgegen genommen, für die Meisterschaft des FC Bayern. Böse Zungen behaupten, der Uli sei arrogant oder leichtsinnig. Auf der anderen Seite: Wer soll den Bayern denn in dieser Saison noch gefährlich werden? Ein Timo Werner von RB Leipzig ist derzeit verletzt und es wird wohl sehr schwer ohne den Nationalstürmer nochmal ins Meisterschaftsrennen ein zusteigen.

Auch der BVB scheint (noch nicht) die Qualität zu haben, dass sie den Bayern gefährlich werden könnten. Zwar haben die Borussen enorm viel Potenzial, das schießt allerdings keine Tore und noch viel wichtiger, gewinnt keine Spiele. Stattdessen müssen sie nun erst einmal zeigen, dass sie gegen den AS Monaco in der CL bestehen können.

Auf diesen Wettbewerb werden möglicherweise auch die Bayern schielen. Denn dort wartet mit Real Madrid ein sehr schweres Los, dass die Bayern in der Vergangenheit aber immer wieder mal ärgern konnten. Ob es ihnen dieses Jahr auch gelingt, bleibt abzuwarten. Real Madrid ist sehr gut in Form und die beiden Trainer kennen sich aus gemeinsamen Zeit in Madrid. Der Eine weiß über den Anderen also sehr gut Bescheid, wenn man so will.

Es bleibt spannend – Zumindest im Pokal

FCB FlaggeEtwas Spannung ist im Pokal geblieben. Nachdem der BVB, wie zu erwarten war, Lotte rausgekickt hat, kommt es nun zum Spiel der Borussen gegen den FC Bayern. Ein Spiel, das in der Vergangenheit immer wieder für Schlagzeilen gesorgt hat und auch dieses Mal kann man davon ausgehen, dass sich die Beteiligten nichts schenken werden.

Schade, dass es ein KO Spiel ist. Denn diesen Spannungsbogen hätten einige Zuschauer sicherlich auch gerne in der Bundesliga Saison gehabt. Stattdessen gratulieren einige Menschen den Bayern schon im Frühjahr.

Wird Tim Wiese noch mal als Wrestler auftreten?

WrestlingDer ehemalige Torhüter von Werder Bremen, Tim Wiese, ist auch nach seiner aktiven Fußballer Karriere weiterhin ein Mann, der in den Medien oftmals angesprochen wird. Nachdem er beim Erstliga Verein, Hoffenheim, nicht mehr zum Einsatz kam und schließlich sogar nicht mehr mit der ersten Mannschaft mittrainiert hat, hat der ehemalige Nationaltorhüter mit dem Krafttraining angefangen. Aber nicht halbherzig, sondern mit voller Hingabe und einer Menge Disziplin. Das hat dann dazu geführt, dass er innerhalb von zwei Jahren enorm viel Muskelmasse aufgebaut hat und sich viele Menschen gefragt haben, wie es eigentlich sein kann, dass man innerhalb dieser Zeit so muskulös wird?

Das beeindruckende Training war teilweise auch auf Youtube zu sehen

Die Antwort kann zumindest teilweise auf Youtube gefunden werden. Dort sieht man einige Trainingseindrücke von Tim Wiese, wie er entweder im Wrestling Ring steht und sich gegen andere starke Männer misst oder aber wie er mit einer speziellen Atemmaske Konditionstraining macht. Nach Spaß sah das alles nicht aus, eher nach harter Arbeit. Schwierig ist aber nicht nur das Training, sondern auch die Ernährung. Vielen Menschen gelingt es, einen strikten Trainingsplan einzuhalten, was ihnen aber nicht gelingt, ist die richtige Ernährung. Dass ist irgendwo auch nachvollziehbar, denn zunächst warten überall Versuchungen auf uns und zum anderen ist es so, dass wohl nur Spitzensportler wirklich den Antrieb haben und sich auf ein Ziel so sehr fokussieren können, dass sie die Ernährung auch konstant beibehalten.

Der Lohn für diese harte Arbeit war ein Match im Rahmen einer WWE – Veranstaltung in Frankfurt. Dabei hat Wiese nicht alleine gekämpft, sondern stand mit zwei Partnern im Ring. Wahrscheinlich soll das die technischen Schwächen überdecken, die man von jemanden erwarten kann, der erst seit kurzer Zeit in dem Geschäft ist. Das soll aber keineswegs als Kritik verstanden werden, denn Wiese hat eine ordentliche Performance abgegeben und letztlich das Match auch gewonnen.

Wie geht es weiter?

Das Match hat sozusagen Appetit auf mehr gemacht. Ob es aber ein zweites Match geben wird, ist derzeit noch nicht sicher. Vermutlich wird es noch eine Weile dauern, bis darüber eine Entscheidung gefallen ist. Die Fans hoffen sehr darauf, denn im Vorfeld wurde sehr ausführlich über Tim Wiese und seinem Weg zum Wrestler berichtet. Allerdings kann gemutmaßt werden, dass es nicht zu einem weiteren Match kommen wird. Dazu würde auch passen, dass der ehemalige Nationaltorhüter im Tor eines Kreisliga Fußballvereins stehen wird.

Zusammenfassend wird also festgehalten, dass es derzeit noch keine Neuigkeiten über die Zukunft Wiese´s als Wrestler gibt. Es wurde zwar im Vorfeld ausführlich über ihn berichtet und wie er sich auf die WWE vorbereiten wird, nachdem Match in Frankfurt ist es aber ruhiger um ihn geworden. So müssen sich die Fans weiterhin in Geduld üben.